Aktion Fellwechsel

Vorzeigeprojekt geht an den Start

Die Fellwechsel GmbH wurde vom Deutschen Jagdverband e.V. und vom Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V. ins Leben gerufen.
Ziel ist es, Bälge von Fuchs, Waschbär, Steinmarder und Co. sinnvoll zu verwerten.
Bei der Jagdausübung und aus Gründen des Artenschutzes werden schon jetzt viele Tiere erlegt. Bisher aber wurden die wenigsten verwertet – das soll sich ändern. „Wir haben mit diesen Bälgen ein natürliches, nachhaltiges und sehr hochwertiges Produkt und können damit hervorragend auf den Markt reagieren“, so der Landesjägermeister Baden-Württemberg Dr. Jörg Friedmann. Pelz ist bei Verbrauchern aktuell. Nachdem die Pelztierzucht bei uns weitgehend verboten wurde, werden inzwischen verstärkt Felle, die in der freien Wildbahn gewonnen werden, nachgefragt.

Das Besondere bei Fellwechsel: Die Tiere stammen alle aus heimischer Jagd. Und jeder einzelne Balg kann durch eine Identifikationsnummer zurückverfolgt werden. Die Gerbung erfolgt außerdem bei allen verarbeiteten Produkten in Deutschland.

Um möglichst breit aufgestellt zu sein, wird die Fellwechsel GmbH aber verschiedene Vermarktungswege nutzen. Sie wird zum einen eigene Produkte anbieten, zum anderen die Bälge weiterverkaufen. Außerdem können Jäger ihre Tiere über Fellwechsel zum fertigen Balg oder in Kooperation mit AKAH den Fuchs direkt zu einem tollen Produkt wie einem hochwertigen Muff bzw. Nierenwärmer verarbeiten lassen. Dank der eindeutigen Markierung kann der Jäger sicher sein, seinen eigenen Balg wieder zurück zu bekommen.

Schon in den vergangenen Wintern waren die Jägerinnen und Jäger in Deutschland fleißig und haben mit der Sammlung vieler erlegter Tiere den Grundstein für den Erfolg des Projektes „Fellwechsel“ gelegt.

Erlegtes Wild kann von den Jägern an durch die Hegeringe eingerichteten Sammelstellen abgegeben werden. Zu beachten ist, dass das Wild mit Schrot- oder Kleinkalibern bzw. mit Fallen erlegt wurde. Bei mit Großkaliber erlegtem Wild sollte zumindest die Rückenpartie des Balges noch verwertbar sein.

Weitere Informationen rund um Fellwechsel gibt es im Internet auf www.fellwechsel.org